Dr.. med. Sebastian Drees

-Facharzt für Allgemeinmedizin -

Laubengasse 6

77770 Durbach

Telefon 0781/41444

Offene Sprechstunde       Mo-Fr 7-10 Uhr           

                                Mo, Di, Do 17-19 Uhr  

© 2020 Dr. med. Sebastian Drees. Erstellt mit Wix.com

Liebe Patienten,

mit der Pandemie durch den Coronavirus befinden wir alle uns in einer neuen, ungewohnten Situation. Durch die Nähe zum inzwischen als Hochrisikogebiet eingestuften Elsass ist davon auszugehen, dass der Ortenaukreis bald stark betroffen sein wird. Erste Coronafälle in Durbach wurden bestätigt.

Atemwegsinfekte, die durch den Coronavirus ausgelöst werden, können anhand der Symptome nicht von anderen (aktuell sehr viel häufigeren) Atemwegsinfekten unterschieden werden. Da unsere Praxis nicht über die notwendige Schutzausrüstung verfügt, können wir keine Testungen auf das Coronavirus durchführen. Etwa 80% der Patienten mit Coronavirus haben lediglich leichte Erkältungsbeschwerden.

Schwerwiegender kann die Erkrankung vor allem bei älteren und schwer vorerkrankten Menschen verlaufen, z.B. Patienten mit schwerer Herz- oder Lungenerkrankung oder Krebspatienten unter laufender Chemotherapie. Diese Patienten benötigen wegen Ihrer Grunderkrankung engmaschige ärztliche Untersuchungen in unserer Praxis. Hingegen benötigt der überwiegende Großteil der an Atemwegsinfekten erkrankten Menschen (unabhängig davon ob Corona oder nicht) lediglich häusliche Bettruhe, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und gegebenenfalls eine -  in der Regel frei verkäufliche -  symptomatische medikamentöse Behandlung.

 

Durch die Einrichtung der Telefonsprechstunde für Atemwegsinfekte möchte ich eine Übertragung der Viren auf unsere Risikopatienten, die durch den Virus lebensbedrohlich erkranken können, vermeiden. Ich bitte Sie diesbezüglich um Verständnis! Am Telefon können wir Ihre Symptome und Ihre Risikofaktoren erheben, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen, Ihnen Tipps zu Verhalten und Eigentherapie geben und falls nach den aktuellen Vorgaben sinnvoll die Testung auf das Coronavirus an zentraler Stelle durch das Gesundheitsamt in Auftrag geben. Falls notwendig können wir auch eine persönliche ärztliche Behandlung durch Stellen, die über die nötige Schutzausrüstung verfügen, in die Wege leiten.

Bitte verfallen Sie nicht in Panik sondern passen Sie ihr Verhalten mit gesundem Menschenverstand der Situation an. Glauben Sie nicht alles, was in den Medien geschrieben wird – insbesondere die diversen kursierenden Verschwörungstheorien sind Blödsinn! Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, meiden Sie größere Menschenansammlungen, Verzichten Sie auf den Händedruck zur Begrüßung und auf Krankenhaus- und Pflegeheimbesuche. Falls Sie jung, fit und nicht erkrankt sind bieten Sie gegebenenfalls Ihren älteren Nachbarn und Angehörigen an für sie Apothekengänge und dringende Einkäufe zu erledigen. Kaufen Sie umsichtig ein – es ist nicht zu erwarten, dass die Toilettenpapierproduktion eingestellt wird. Ebenso benötigen Sie als Privatperson keine Atemschutzmasken oder Schutzkittel - diese werden in der medizinischen Versorgung benötigt. Tragen Sie durch umsichtiges Handeln dazu bei, dass die Ausbreitung des Virus sich verlangsamt und unser Gesundheitssystem somit die schwer betroffenen Corona-Patienten und auch alle anderen schwer kranken Patienten weiterhin effektiv versorgen kann!

Weitere seriöse Informationen zur aktuellen Lage und Antworten auf viele Frage finden Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de ) , sowie speziell zur Situation im Ortenaukreis auf der Internetseite des Gesundheitsamtes des Ortenaukreises (www.ortenaukreis.de/corona). Auf der genannten Seite des Gesundheitsamtes finden Sie auf der linken Seite zahlreiche hilfreiche Dokumente, die mit großer Wahrscheinlichkeit Ihre Fragen beantworten.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr

 

Dr. med. Sebastian Drees